SPÖ Altmünster

Möglichkeiten, wie du die SPÖ unterstützen kannst

Mitmachen

Transparenz in Altmünster – zwei Fälle zeigen den diesbezüglichen Nachholbedarf für die ÖVP

Als kritische Opposition will die SPÖ dafür sorgen, dass die Bürger über die Vorgänge in Altmünster zeitgerecht und offen informiert werden. Zwei Fälle aus der jüngsten Vergangenheit zeigen, dass ein wachsames Auge dringend notwendig ist, um hier von Bürgermeister Hannes Schobesberger und seiner Mehrheit nicht „überfahren“ zu werden:

Fall 1:
Neuer Standort für ein Altstoffsammelzentrum in Altmünster?

Ortsgespraech_ASZ

In der letzten Gemeinderatssitzung wurde die Opposition fast „überfallsartig“ mit der Notwendigkeit konfrontiert, ein Grundstück in der Hasenau anzukaufen, da der Gemeinde sonst eine große Chance entgehen würde. Die Gemeinderäte wurden konkret dazu aufgefordert, die diesbezügliche Entscheidungsgewalt an den Gemeindevorstand abzugeben, da die nächste Gemeinderatssitzung zu spät wäre. Auf Grund der mangelnden Vorinformationen haben alle Oppositionsparteien das abgelehnt und die ÖVP hat den Antrag daraufhin zurückgezogen.

Was ist danach passiert?
Erstens wurde von unabhängiger Seite festgestellt, dass der Kaufpreis zu hoch wäre 
(insbesondere wegen des Ankaufes eines Hauses, das für eine Zufahrt zu schleifen wäre, sollte wirklich ein neues Altstoffsammelzentrum auf diesem Grundstück errichtet werden – ein Vorhaben, dem die SPÖ ohne intensiver Einbindung der betroffenen Bürger übrigens überhaupt nichts abringen kann) und zweitens war der so dringende Grundstücksankauf nun nicht einmal auf der Tagesordnung der vergangenen Gemeinderatssitzung welche am 24.3.2015 statt fand.
Die SPÖ bleibt diesbezüglich aber dran und fordert die von der ÖVP bereits zugesagte Bürgerinformation zu diesem Thema noch einmal ausdrücklich ein.

Fall 2:
Anwohner fühlen sich von Bürgermeister im Stich gelassen.

Auf der Tirolerwiese sollen drei Wohngebäude errichtet werden – dies in einer geologisch und hydrologisch äußerst sensiblen Zone. Während bei vergangenen Bauprojekten größte wasserrechtliche Bedenken seitens der Wildbachverbauung geäußert wurden, sollte dieses (ursprünglich 7stöckig(!) geplante) Projekt heimlich, still und leise durchgewunken werden. Vor allem die betroffenen Anrainer haben aber einige Widersprüche aufgedeckt, die nun zumindest dazu geführt haben, dass weitere Gutachten eingefordert wurden.
Die SPÖ unterstützt die Anrainer bei ihrem Anliegen, hier mehr Licht in diese Angelegenheit zu bringen und wird sehr aufmerksam auf die Antworten des Herrn Bürgermeister bei den diesbezüglichen Fragen der Bürger achten.

Ortsgespraech_tirolerwiese

Zusammengefasst: Die SPÖ will in Zukunft dafür sorgen, dass bei allen derartigen Projekten die Bürger früh informiert und eingebunden werden. Die Zeiten, in denen die Bewohner der Gemeinde in solchen Angelegenheiten vor vollendete Tatsachen gestellt werden, muss endlich vorbei sein.

„Transparenz“ darf in Altmünster nicht nur ein leeres Schlagwort bleiben.

Social Media Kanäle

Besuche unsere Social Media Kanäle!